Kapitalanlagen

Kapitalanlagen "Investment Depot"

Für individuell flexiblen Vermögensaufbau Sie möchten Ihr Investment nach Ihren Wünschen und...

Risikovorsorge

Risikovorsorge

Alles rund um das Unternehmen Als Unternehmer tragen Sie naturgemäß vielfältige...

Alles rund ums Auto

Alles rund ums Auto

Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung Mobilität bringt Risiken mit sich. Schon eine kleine...

Vorsorge für junge Leute

Vorsorge für junge Leute

Versicherungen rund um Ausbildung und Berufseinstieg Klar, dass man sich über das Thema...

Kindervorsorge

Kindervorsorge

Unfälle – das Gesundheitsrisiko Nr. 1 für Kinder Jedes Jahr verunglücken in Deutschland rund...

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Sonniger Herbst oder Ebbe im Portemonnaie?Die Zunahme der Altersarmut in Deutschland ist ein...

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitsvorsorge

  Private Pflegezusatzversicherung Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt bei...

  • Kapitalanlagen

    Kapitalanlagen "Investment Depot"

  • Risikovorsorge

    Risikovorsorge

  • Alles rund ums Auto

    Alles rund ums Auto

  • Vorsorge für junge Leute

    Vorsorge für junge Leute

  • Kindervorsorge

    Kindervorsorge

  • Altersvorsorge

    Altersvorsorge

  • Gesundheitsvorsorge

    Gesundheitsvorsorge

Gesundheitsvorsorge

Pflege-Bahr – warten lohnt sich!

Aktuell sind rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig – Tendenz steigend. Der demografische Wandel verstärkt zusätzlich den Druck auf die gesetzliche Pflegeversicherung: Es gibt immer mehr ältere Menschen und damit immer mehr potenzielle Pflegebedürftige.

Die gesetzliche Pflegeversicherung deckt bei Weitem nicht alle Kosten. Eine private Vorsorge hilft, die Versorgungslücke zu verringern. Außerdem können nicht nur ältere Menschen zum Pflegefall werden. Auch junge Menschen kann es treffen, beispielsweise durch einen Unfall.

Bestimmen Sie Ihr Leben selbst und sichern Sie sich ab. Jetzt hilft Ihnen auch der Staat dabei.

 

Der Pflege-Bahr ist da.

Die Bundesregierung hat nun reagiert und zum Jahresbeginn 2013 erstmals eine finanzielle Förderung der privaten Pflegefallabsicherung eingeführt – den sogenannten Pflege-Bahr. Eine private Pflegevorsorge, für die Sie einen staatlichen Zuschuss erhalten.


Was genau ist der Pflege-Bahr?

Der Pflege-Bahr ist eine private Pflege-Zusatzversicherung (Pflegetage- oder Pflegemonatsgeld) mit staatlicher Förderung. Konkret bedeutet das: Wer einen Beitrag von mindestens 10 EUR pro Monat zahlt, erhält zusätzlich eine staatliche Zulage von 5 EUR im Monat (60 EUR im Jahr).

Abschließen kann den Pflege-Bahr grundsätzlich jeder ab 18 Jahren, der in der gesetzlichen Pflegeversicherung versichert und noch nicht pflegebedürftig ist oder war.

Allerdings unterliegt der Pflege-Bahr gesetzlichen Vorgaben und stellt daher nur eine Basisabsicherung dar. Für die umfassende Absicherung des Pflegerisikos reicht er nicht aus.

 

Die passende Lösung

Wenn Sie ein staatlich gefördertes "Pflege-Bahr"-Produkt abschließen möchten, ist dies ab Mitte 2013 möglich.
Das Besondere dabei: Das neue Produkt "Pflege FörderBahr" wird im Marktvergleich sehr gute Leistungen enthalten. Es lohnt sich daher für Sie zu warten und Ihren staatlichen Zuschuss in den „Pflege FörderBahr" einfließen zu lassen.

Möchten Sie eine Rundumabsicherung im Pflegefall mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten?
Dann ergänzen Sie den „Pflege FörderBahr" durch ein zusätzliches privates Pflegetagegeld aus unserem PflegeKonzept. So haben Sie die Möglichkeit, einen Versicherungsschutz zu genießen, der ganz auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Unser PflegeKonzept können Sie auch heute schon unabhängig vom Pflege-Bahr abschließen.

 

 

Auslandsreise-Krankenversicherung im Urlaubsgepäck?

Bei all der Vorfreude auf die schönsten Wochen des Jahres denkt keiner an Krankheiten, Unfälle oder gar einen Aufenthalt im Krankenhaus.

Aber eine akute Erkrankung oder ein Unfall kann jeden treffen, egal ob daheim oder unterwegs.

Damit Sie sich bei einem Krankheitsfall im Urlaub wenigstens keine finanziellen Sorgen machen müssen, gehört eine Auslandsreise-Krankenversicherung unbedingt ins Urlaubsgepäck.


Spürbare Lücken für gesetzlich Versicherte

Neben Stiftung Warentest und sonstigen Verbraucherschutzorganisationen empfehlen auch die gesetzlichen Krankenkassen bei einer Reise ins Ausland dringend den Abschluss einer Auslandsreise-Krankenversicherung. Denn die Krankenkassen kommen längst nicht für alle Kosten auf, die durch einen Arztbesuch oder einen Krankenhausaufenthalt im Ausland entstehen können.

  • In Ländern mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, besteht generell für gesetzlich Krankenversicherte kein Versicherungsschutz und der Reisende muss die Kosten in jedem Fall selbst tragen.
  • Doch auch in Ländern, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, bleiben Urlauber bei Erkrankungen oft auf einem Teil der Kosten sitzen. Denn im Krankheitsfall sind sie dort nicht auf deutschem, sondern auf einheimischem Niveau abgesichert. Das kann im Einzelfall erhebliche Zuzahlungen, beispielsweise bei Arztbesuchen und Krankenhausaufenthalten bedeuten.
  • Auch die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport werden von den Kassen nicht erstattet – unabhängig davon, ob mit dem Land ein Sozialversicherungsabkommen besteht oder nicht.

 

Ist eine Auslandsreise-Krankenversicherung für privat Krankenversicherte sinnvoll?

Privat Krankenversicherte sollten ihren Versicherungsschutz überprüfen. Innerhalb Europas werden Arzt- und Krankenhauskosten unabhängig von der Reisedauer übernommen. Bei Fernreisen gilt häufig eine Begrenzung der Reisedauer auf sechs Monate. Danach ist eine Verlängerung nach besonderer Vereinbarung in der Regel möglich. Geprüft werden sollte darüber hinaus im Einzelnen:

  • Beinhaltet Ihre private Krankenversicherung einen Selbstbehalt, das heißt, müssen Sie sich bis zu einer individuell vereinbarten Grenze an den Kosten der Behandlung beteiligen?
  • Sieht Ihre private Krankenversicherung eingeschränkte Leistungen bei notwendiger Heilbehandlung im Ausland vor? Enthält sie den medizinisch notwendigen Rücktransport aus dem Ausland? Wenn ja, bis zu welcher Reisedauer und Höhe werden die Kosten dafür übernommen?
  • Erhalten Sie eine Beitragsrückerstattung, wenn Sie Ihre Versicherung im Laufe des Jahres nicht in Anspruch genommen haben?


Leistungen der Auslandsreise-Krankenversicherung

Die Auslandsreise-Krankenversicherung bietet umfassenden Schutz – weltweit und bei beliebig vielen Urlaubsreisen, jeweils für die ersten 45 Tage einer Reise. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verlängerung des Versicherungsschutzes möglich.

Die Auslandsreise-Krankenversicherung übernimmt bei akuten Erkrankungen und Unfällen im Ausland unter anderem die Kosten für Arztbesuche, für schmerzstillende Zahnbehandlungen, für Medikamente, für Heilmittel und für Krankenhausaufenthalte. Auch die Kosten für medizinisch sinnvolle Rücktransporte werden von uns erstattet.

Ein besonderes Highlight: Die Auslandsreise-Krankenversicherung kann mit einer Auslandsreise-Unfallversicherung kombiniert werden. So sind Sie auch gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls abgesichert, wie zum Beispiel im Fall einer Invalidität.

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung kostet nicht viel. Berechnen Sie mit unserem Tarifrechner ganz unverbindlich Ihren individuellen Versicherungsbeitrag.
Weitere Infos zur Auslandsreise-Krankenversicherung
Sie möchten mehr über die Auslandsreise-Krankenversicherung erfahren? Detaillierte Informationen finden Sie hier:
Produktinformationen zur Auslandsreise-Krankenversicherung

 

Unfälle: Kein Schutz in Heim und Freizeit

 

Rund neun Millionen Unfallverletzte gibt es jährlich in Deutschland. Die meisten Unfälle passieren zu Hause und in der Freizeit.

Gewiss: Meistens kommt man mit einem blauen Auge davon, aber schnell kann das Schicksal auch jeden von uns treffen.

Eine private Unfallversicherung ist deshalb unerlässlich, um sich vor den finanziellen Folgen eines Unfalls zu schützen.


Keine gesetzliche Unfallversicherung für Unfälle in Heim und Freizeit

Haben Sie während der Arbeitszeit oder auf dem Hin- und Rückweg zum Arbeitsplatz einen Unfall, dann tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein. Rund 65% der gesamten Unfälle ereignen sich aber zu Hause und während der Freizeit. In diesen Fällen sind Sie gesetzlich nicht abgesichert.

Damit zu den Folgen eines Unfalles nicht auch noch finanzielle Belastungen hinzukommen, ist eine Absicherung durch eine private Unfallversicherung nicht nur für Arbeitnehmer notwendig, um zusätzlichen Versicherungsschutz außerhalb der berufstätigen Zeit zu erwerben. Auch für Hausfrauen und -männer, Schüler und Studenten ist der Abschluss einer privaten Unfallversicherung wichtig.
Nur die private Unfallversicherung unterstützt bei einem schweren Unfall mit einer hohen Kapitalzahlung.

 

Weitere Infos zu den privaten Unfallversicherungen

Sie möchten mehr über die privaten Unfallversicherungen erfahren? Detaillierte Informationen finden Sie hier:
Produktinformationen zu den privaten Unfallversicherungen